Ästhetische Herausforderungen in der Composite Verblendtechnik lösen

bredent



Datum: 01.01.2020
Zeit: Von 08:30 bis 18:00 Uhr
Preis: 445,00 EUR pro Teilnehmer und Modul
Referent(en): ZTM Michael Borghorst, ZTM Gunnar Dietz, ZTM Oliver Heinzmann, ZT Adreas Lüdtke, ZT Lars Osemann, ZT Mario Pütz
Ort: Senden


bredent_group

Weißenhorner Straße 2

D-89250 Senden

Tel.: +49 (0) 73 09 / 872-617

Frau Helena Dettler

 

Zielgruppe: Zahntechniker

Programm

Modul 1:

Ausgangssituation ist eine im Labor gefertigte 3-gliedrige Frontzahnbrücke und eine Seitenzahn Einzelkrone, aus einem Material Ihrer Wahl, die Sie zum Kurs mitbringen. Die Modelle werden Ihnen rechtzeitig vor dem Kurs zugeschickt. Die entsprechenden novo.lign Verblendschalen werden natürlich auch mitgeschickt. Die rot/weiss Ästhetik wird an vorbereiteten Modellen vom Referenten demonstriert. In diesem Kurs werden die grundlegenden Parameter und Werkstoffeigenschaften des visio.lign Systems vermittelt. Das Verkleben der Verblendschalen unter Berücksichtigung der korrekten Verfahrenstechnik ist wesentlicher Bestandteil.

Modul 2:

Hier ist die Ausgangssituation ein Modell mit zwei präparierten Einsern im Oberkiefer. Das Modell wird Ihnen rechtzeitig vor Kursbeginn inklusive entsprechender novo.lign Verblendschalen zugeschickt. Die Gerüste für zwei Einzelkronen, aus einem Material Ihrer Wahl, bringen Sie bitte mit. Die Verblendschalen sollten Sie bereits verklebt haben. Des Weiteren wird jeder Teilnehmer eine Ober- und eine Unterkieferprothese mit den crea.lign Gum Massen individualisieren. In diesem Kurs geht es im wesentlichen um das Individualisieren der Frontzahnkronen. Der Einsatz der visio.paint Farben und ein intelligentes cut-back Verfahren mit Hilfe von transparenten Vorwallsilikonen wird demonstriert und von jedem Teilnehmer umgesetzt. Dieser Kurs ist für fortgeschrittene Zahntechniker geeignet.

Modul 3:

Die Ausgangssituation ist die gleiche wie in Modul 2. Die beiden Oberkiefer Frontzahnkronen werden allerdings in der free-style Technik mit dem crea.lign Pastenmaterial geschichtet. Der Schichtaufbau sowie die Gestaltung von Lichtbrechungsleisten und Perikimatien stehen hier im Mittelpunkt. Die inverse layering Technik wird demonstriert und von den Teilnehmern umgesetzt, sowie auch an einem Onlay (table-top) vorgenommen. Auch für diesen Kurs werden Ihnen die Modelle rechtzeitig zugeschickt. Zusätzlich werden Ihnen zwei Prothesen (OK und UK) zur Individualisierung zugeschickt. Hier ist das Ziel des Kurses die intelligente Kombination der crea.lign Materialien zu erkennen und umzusetzen.

In allen drei Modulen wird auf folgende Verfahrenstechniken eingegangen:

  • Die Herstellung von Randspaltfreien Übergängen
  • Die Farbdeckung mit hauchdünnen Veneers
  • Die optimale Anwendung von Primern auf verschiedenen Gerüstwerkstoffen
  • Zirkoniumdioxid richtig konditionieren
  • Lichtpolymerisation und Vorwalltechnik sicher anwenden
  • Mit korrektem Finish dauerhaft schöne Verblendungen herstellen
  • Grundlagen zum Werkstoff BioHPP
  • BioHPP korrekt konditionieren

Kursnummer
Modul 1: 950 0 10 02

Modul 2: 950 0 10 07

Modul 3: 950 0 10 08

Kursdauer
Modul 1: 1-Tages-Kurs 8:00 bis 18:00h

Modul 2: Freitag 13:00 bis 18.00h | Samstag 8.00 bis 15.00h

Modul 3: Freitag 13:00 bis 18.00h | Samstag 8.00 bis 15.00h

Teilnehmerzahl

Min. 6 Teilnehmer